Kein „regional“ ohne „digital“

Egal, ob wir handeln, produzieren, vermarkten oder Dienstleistungen anbieten – wir wollen alle beachtet werden. KonsumentInnen sind interessiert an Angeboten in der Nähe, aber sie wollen auch nicht lange Wege dafür aufnehmen, sie haben nicht immer dann Zeit, wann ein Geschäft oder ein Markt geöffnet hat. Das ist die Realität, mit der wir alle täglich zu tun haben. Weiterlesen

17 Tipps zum SICHTBAR werden

Ein Überblick über die vergangenen Tipps auf der Facebook Seite von Leise-Sohlen

Jeden Mittwoch Nachmittag bietet Leise Sohlen auf seiner Facebook Seite Tipps zum Marketing für kleine Unternehmen. Heute fasse ich diese Tipps einmal zusammen:

  1. zuerst einmal sich selbst googeln – so erfährt man, was es alles zu lesen gibt im Netz über einen selbst
  2. Kostenlose Profile einrichten in den Business-Netzwerken und auch in den Adressverzeichnissen im Netz. Sehr wichtig dabei: ein Eintrag in „google my business“
  3. Eine sorgfältig erstellte Facebook Seite darf für kein Unternehmen fehlen – diesen auch „verifizieren“ lassen
  4. Im „Marketplace“ von Facebook Produkte verkaufen
  5. Kommunizieren im Netz – auf Kommentaren, in Gruppen, Posts nicht nur liken sondern auch Nachrichten hinterlassen
  6. Finde dein eigenes Emoji – etwas, was immer wieder bei eigenen Posts verwendet wird
  7. Gratulationen zu Anlässen wertschätzend erstellen. Nimm dir Zeit für ein Bild oder ein Gedicht
  8. Instagram – Fotos zum Sichtbar werden – gleichzeitig damit Twittern
  9. „Mein Bezirk“ bietet die Möglichkeit, Fotos, Veranstaltungen und Blogartikel zu veröffentlichen
  10. Teilen – Schenken – Geben vor Nehmen – DAS Prinzip Ihres Auftritts im Netz
  11. Gruppen gründen und in Gruppen aktiv teilnehmen – in diesen Gremien fällt man besonders auf
  12. Voneinander lernen – zuschauen – nachmachen – ausprobieren
  13. Alle Firmenposts „öffentlich“ posten – so können andere teilen und empfehlen
  14. Nicht nur im Internet vernetzen – Visitenkarten bei jeder Gelegenheit austeilen – eine kleine Geste mit oft großer Wirkung
  15. Profilbilder regelmäßig aktualisieren – die Community im Netz ist neugierig 😉
  16. Erzähl von dir und deinem Business
  17. Geduld – Marketing im Internet ist eine Sache des Vertrauens

Ihr habt eine Frage?
Das Thema interessiert euch näher?
Fragt nach meinen Workshops zum Thema oder lasst euch über Einzelcoaching beraten – einfach anrufen: 0699 1928 0213.

Alles Gute bei eurem Business! Brigitte Pelwecki

Netzwerke in der realen Welt

Langsam kommt Social Media auch für kleine Unternehmen in die Gänge. Alle sind fleißig beim Networking im Internet. Kein Tag vergeht ohne Posting, neue „Freundschaftsanfragen“, ohne Mitteilungen über Neuigkeiten, Innovationen und News. Und dennoch bleibt der Eindruck, dass das weiter noch einseitiges Agieren ist.

Österreichische User sind nicht besonders reaktionsfreudig, selten erhält man mehr als ein „Like“. Das Geschäft entsteht dann oft über klassische Kanäle: Empfehlungen, Vermittlungen, die Laufkundschaft.

Offline Netzwerke

Social Media nutzen bedeutet nicht, dass Unternehmen ausschließlich im Internet auffindbar sein sollen. Erfolgreiches Netzwerken in Innungen oder im BNI beweisen, dass die gegenseitige Unterstützung von UnternehmerInnen immer noch ein wichtiger Teil der Akquise sein kann. Es gibt auch Beispiele von kleineren, unabhängigen und freien Gruppen die sich regelmäßig treffen, einander Tipps und Aufträge geben, Kooperationen starten und somit eine stärkere Basis für Anbotslegungen und Auftragsabwicklungen bieten.

Einen Versuch ist es auch für Sie wert: Laden Sie UnternehmerInnen verschiedenster Branchen aus Ihrer Region zu einem Meeting ein. Mindestens dreißig Leute sollten es sein. Vielleicht kommen dann zehn. Mit denen beraten Sie, wie Sie einander unterstützen können. Präsentieren Sie, was sie tun und wie sie zu Aufträgen kommen. Sie werden überrascht sein über viele Ideen und Ratschläge. Sorgen Sie, dass die Gruppe sich unverbindlich aber regelmäßig trifft. Dass immer wieder neue Menschen dazu kommen können. Bleiben Sie stets offen und tolerant. Neid, Missgunst und Misstrauen hat in solchen Netzwerken nichts verloren.

XING verbindet

Auch wenn man sich im richtigen Leben trifft – XING ist ein gutes Werkzeug, um Menschen für solche Netzwerke zu finden. Sie können Ihre Gruppe darin gründen und Einladungen/Informationen über diese Schiene laufen lassen.

Ich freue mich über Berichte Ihrer Erfahrungen dazu!

Also doch wieder Social-Media – auch für Meetings draußen in der realen Welt 😉